Gelassen und sicher im Pflegestress (S1)

Pflegende sind einer intensiven Belastung ausgesetzt. Pflege ist auf Dauer eine enorme psychische und physische Anstrengung. Ein dauerhaft motivierter, nervenstarker Einsatz in der Pflege ist nicht leicht und keineswegs selbstverständlich. Einige individuelle Maßnahmen und Tricks können den Umgang mit Belastungen erleichtern.

 

Ziel dieser Forbildung ist es, zu lernen eine gelassene Haltung zu entwickeln, in der sich die Dinge regeln lassen und die Pflegenden in ihrer Kraft bleiben. Dazu werden wir uns drei Zugänge zum eigenen Stress erarbeiten:

 

weiter >>>
  • Zunächst beschäftigen wir uns damit, wann Stress negativ wirkt und unter welchen Bedingungen Belastungen sogar auch positiv sein können. Sie lernen erkennen, wie sie gezielt Veränderungen ihrer persönlichen Belastungsmomente anstreben können.
  • Den zweiten Teil bilden Mini-Übungen, die unauffällig in den Pflegealltag integrierbar sind. Die Übungen entstressen, entlasten und entspannen.
  • Den Abschluss der Fortbildung bilden Überlegungen und Umsetzungshilfen für realistische Vorhaben zur Strukturierung von Arbeit und Freizeit.

Kollegiale Fallbesprechung initieren (S3)

Die Herausforderungen und Belastungen für Pflegekräfte sind hoch. Pflegende stehen ständig mit einer Vielzahl von Menschen in Beziehung und ihr Arbeitserfolg hängt dabei in hohem Maß von der Qualität der Beziehungsgestaltung ab.

 

Um bei diesen komplexen Belastungen langfristig die eigene Arbeitsfreude und Arbeitskraft zu erhalten, ist die Möglichkeit zur Reflexion schwieriger beruflicher Situationen ein wesentlicher Faktor.

 

Diese Möglichkeit ist jedoch in vielen Einrichtungen zu wenig vorhanden. Ein geeigneter Rahmen für Austausch und eine angenehme Form fehlen. Bei knappen Budgets kann die kollegiale Fallbesprechungen einen guten Rahmen für die zielgreichtete Fallreflexion bieten ohne Kosten für Supervision zu verursachen.
 

SEMINARINHALTE >>>

Die Veranstaltung sensibilisiert zunächst für die besonderen Möglichkeiten und Vorteile kooperativer Beratung und Reflexion. Gesprächsführungstechniken sowie ein strukturiertes Verfahren der kollegialen Beratung werden vorgestellt, erprobt und eingeübt.

 

Bei der kollegialen Fallbesprechung steht die Person mit ihrem Erlebnis im Mittelpunkt. Sie ist ExpertIn ihres
Anliegens und bestimmt über die zu bearbeitende Fragestellung.Die Gruppe dient in diesem Verfahren als
Ressource zur Vertiefung des Verständnisses, für die Erweiterung der Perspektiven und zur Entwicklung
von möglichen neuen Lösungsideen.


Immer wieder sind Menschen überrascht, wie wohltuend diese unaufdringliche Unterstützung durch
die KollegInnen ist und wie erleichtert sie sich im Anschluss fühlen.

 

Am Ende der Veranstaltung regen wir die Bildung von kollegialen Fallbesprechungsgruppen an. In einer 4stündigen Nachfolgeveranstaltung einige Monaten später werden die gemachten Erfahrungen reflektiert. Damit
möchten wir Sie bei der Etablierung dieser kollegialen Beratungsstruktur unterstützen.

 

Dieses Seminar können Sie derzeit nur als Kollegiumsinterne Veranstaltung buchen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.