Seminare im Bereich Schule-Jugend-Erziehung

Wir bieten für PädagogInnen aus Kindergarten, Schule, Kinder- und Jugendhilfe sowie Eltern regelmäßig ein- und mehrtägige Fortbildungsveranstaltungen zu unserem Themenspektrum an. Sie finden zumeist in Lüneburg, teilweise auch in Oldenburg, Hannover oder anderen norddeutschen Sädten statt.

 

Die nächsten Veranstaltungen sind:

Klassenrat

Der Klassenrat bietet oft eine gute Ergänzung zu bereits vorhandenen Elementen der Gewaltpräventionsarbeit einer Schule.

In wöchentlichen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler
über selbstgewählte Themen, z.B. über die Gestaltung und Organisation des Lernens und Zusammenlebens in der Klasse, über aktuelle Probleme und Konflikte oder über gemeinsame Planungen und Aktivitäten.

 

29.03.2017 in Lüneburg >>>

Seminarzeiten

9.30 - 17.30 Uhr


Referentin

Mone Drews

 

Kosten

€ 125,- € pro Person, bei zwei oder mehr TeilnehmerInnen von einer Einrichtung/Schule gewähren wir 10% Rabatt.


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

weitere Informationen und Anmeldung hier

„NO-BLAME-APPROACH“

Mobbingintervention ohne Schuldzuweisung

 

Der „No Blame Approach“ hilft Mobbing in der Schule wirksam zu begegnen. Der Ansatz zielt in erster Linie darauf, Lösungen für das gemobbte Kind zu entwickeln und das Leiden für den betroffenen Schüler/die betroffene Schülerin zu beenden. 

 

15.08.2017 und 08.01.2018 in Laatzen >>>

Ort

Hannover, genauer Ort wird noch bekannt gegeben


Seminarzeiten

15.08.2017 von 9 - 18 Uhr

08.01.2018 von 9 - 17 Uhr


Referent

Alexander Krohn

 

Kosten

255,-€


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

 

weitere Informationen und Anmeldung

Schule "inklusive" Herausforderungen - modulare Fortbildungsreihe

Ansätze für mediatives und ressourcenorientiertes Handeln

 

Die inklusive Schullandschaft bietet mit ihrer bunten Vielfalt an Anforderungen und den eng gesteckten Rahmenbedingungen ein großes Spektrum an Herausforderungen.

 

Flüchtlingskinder, hohe Interkulturalität, Schülerinnen und Schüler mit „Verhaltensoriginalitäten“ und die damit zwangsläufig verbundene veränderte Rolle als Lehrkraft schaffen immer neue Kompetenzfelder, die erst nach und nach gefüllt werden können.

 

Die Fortbildungsreihe setzt sich aus sechs Einzeltagen zusammen, die schulübergreifend in Lüneburg angeboten werden. Die Tage können komplett oder auch einzeln gebucht werden.

 

Alle Seminare finden in Lüneburg statt. Die Kosten pro Tag betragen € 125,-. Bei der Buchung von mehreren Tagen oder mehreren Teilnehmern von einer Schule gewähren wir 10% Rabatt.
Die Seminarzeiten sind jeweils von von 9:30 - 17:30 Uhr.

 

06.04.2017:   Dem Unfassbaren begegnen - Umgang mit traumatisierten Kindern

22.05.2017:   Jenseits von richtig und falsch - Interkulturelle Kompetenz

23.08.2017:   Zwischen Schockstarre und Überreaktion - Intervention in Gewaltsituationen

31.10.2017:   Ein Fenster nach innen öffnen - Deeskalierende Kommunikation 

12.12.2017:   Gemeinsam Wege finden - Kollegiale Beratung

06.02.2018:   Raus aus der Problemtrance - Systemisch-lösungsorientiertes Arbeiten 

 

INFORMATIONEN und die Anmeldeunterlagen zu den einzelnen Seminaren finden Sie hier.

 

Grenzen setzen, aber richtig!

In der heutigen Zeit wird viel Wert auf Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Individualität gelegt. Als Nebenprodukt dieses Zeitgeistes beobachten wir die Abnahme der Bereitschaft, Autoritäten „qua Amt“ zu folgen. Dies erleben auch PädagogInnen im Umgang mit jungen Menschen – besonders, wenn sie Kindern oder Jugendlichen Grenzen aufzeigen und durchsetzen müssen. Wollen sie hier erfolgreich sein, brauchen PädagogInnen Beziehungsautorität, die sich zu erarbeiten ein sozial anspruchsvoller Prozess ist.

 

08.05.2017 in Lüneburg >>>

Ort

Freiraum Lüneburg, Salzstraße 1


Seminarzeiten

9.30 - 17.30 Uhr


Referentin

Astrid Wichmann

 

Kosten

125,-€


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

weitere Informationen und Anmeldung

Raus aus der Problemtrance

Systemisch-lösungsorientiertes Arbeiten in herausfordernden pädagogischen Kontexten

 

Wenn aber vieles ohne nachhaltigen Erfolg probiert wurde, die Situationen festgefahren und unlösbar erscheinen, kann es vorkommen, dass die gut gedachten Interventionen zu einem Teil des Problems werden oder es bereits schon sind. Ist dieser Zeitpunkt erreicht, sind andere Perspektiven nötig, um zu neuen Lösungen zu gelangen.

 

Systemisch-lösungsorientierte Ansätze sind gerade im Umgang mit „verhaltensoriginellen“ SchülerInnen und herausfordernden Situationen eine hilfreiche Methode, um neue - manchmal auch „ungewöhnliche“ - Wege zu finden.

 

23. + 24.05.2017 in Lüneburg >>>

Ort

Freiraum Lüneburg, Salzstraße 1


Seminarzeiten

9 - 17 Uhr


Referent

Alex Krohn

 

Kosten

240,-€, 10% Rabatt bei 2 oder mehr Teilnehmern einer Schule/Einrichtung


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

weitere Informationen und Anmeldung

Konfliktmanagement für Klassenlehrkräfte

Bei Konflikten im Klassenverband sind Sie als Klassenlehrkraft meist der erste Ansprechpartner. Die fünftägige Fortbildung „Konfliktmanagement für Klassenlehrkräfte“ will Handwerkszeug für ein strukturelles Herangehen für Konfliktsituationen an die Hand geben. Die Fortbildung gliedert sich in drei Module, die aufeinander aufbauen.

 

29.-30.05.2017: Konfliktgespräche zwischen SchülerInnen führen (Modul I)

30.-31.08.2017: Umgang mit Gruppenkonflikten (Modul II)

08.11.2017: Intervention bei Mobbing (Modul III)

 

Alle Seminare finden in Lüneburg statt.Die Kosten für alle drei Module betragen € 600,- pro Person.

Bei zwei Teilnehmern von einer Einrichtung/Schule gewähren wir 10% Rabatt.

 

Nähere Informationen und die Anmeldeunterlagen finden Sie HIER.

Tatausgleichsgespräche moderieren

Innerhalb einesTat-Ausgleichs erhalten Täter und geschädigte Person die Gelegenheit, ihren Konflikt eigenverantwortlich und gemeinsam aufzuarbeiten und eine Regelung zu finden, die das Opfer für die Folgen der Tat entschädigt und dem Täter signalisiert, dass sein Verhalten von Seiten der Schule nicht akzeptiert wird. Die Fortbildung soll Lehrkräfte befähigen, als Moderatoren ein Täter-Geschädigten-Gespräch im schulischen Kontext zu führen und dieses Werkzeug als Teil der Interventionskette der Schule zu implementieren.

  

20.09.2017 in Lüneburg >>>

Ort

Freiraum Lüneburg, Salzstraße 1


Seminarzeiten

9.30 - 17.30 Uhr


Referent

Frank Beckmann

 

Kosten

€ 125,- € pro Person, bei zwei oder mehr TeilnehmerInnen von einer Einrichtung/Schule gewähren wir 10% Rabatt.


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

weitere Informationen und Anmeldung hier

Einfühlsame Kommunikation mit Kindern

Eine Einführung in die Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und in das Konzept Giraffentraum®

 

Wenn es mit der Verständigung trotz aller Bemühungen nicht klappt, dann kann es daran liegen, dass nicht „dieselbe Sprache“ gesprochen wird. Die „Giraffensprache“ der Gewaltfreien Kommunikation ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen erlernbar und hilft Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen, zu benennen und in konflikthaften Situationen auf Augenhöhe nach Lösungen zu suchen.

  

23. + 24.11.2017 in Lüneburg >>>

Ort

Lüneburg, der genaue Seminarort wird noch bekannt gegeben


Seminarzeiten

9.30 - 17.30 Uhr


Referentin

Mone Drews

 

Kosten

240,-€ pro Person, bei zwei oder mehr Teilnehmern von einer Einrichtung/Schule gewähren wir 10% Rabatt.


Anmeldung

Mediationsstelle BRÜCKENSCHLAG e.V.

weitere Informationen und Anmeldung hier